Startseite > Über uns > Archiv > Zentrum für Bewegungsförderung (ZfB) > Die Zeit nach dem Berufsleben

Die Zeit nach dem Berufsleben

Wie können Selbständigkeit, Wohlbefinden, Zufriedenheit und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in der Zeit nach dem Berufsleben möglichst lange erhalten und unterstützt werden? Diese Fragen diskutierte die Fachtagung "Körperlich bewegen und sozial aktiv" der LZG.

Körperlich bewegen und sozial aktiv -
Die Zeit nach dem Berufsleben

Fachtagung, München, 23. Februar 2011

Die Beiträge erscheinen in einer Tagungsdokumenation. Die Themen im Einzelnen:

  • Körperlich bewegen und sozial aktiv. Die Zeit nach dem Berufsleben
    Begrüßung und Einführung
    Prof. Dr. Johannes G. Gostomzyk, LZG
  • Grußwort
    Prof. Dr. Wolfgang H. Caselmann, Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit
  • Dem Alter davonlaufen …
    Prof. Dr. Martin Halle, Lehrstuhl und Poliklinik für Präventive und Rehabilitative Sportmedizin, TU München
  • Bewegungsangebote auf kommunaler Ebene für ältere Menschen
    Jürgen Triftshäuser, Sportamt der Stadt München
  • Das eigene Alter bewegt gestalten
    Sichtweisen der LandesSeniorenVertretung Bayern (LSVB)
    Veronika Schneider, LSVB
  • Sport für Ältere in bayerischen Sportvereinen
    Demographische Entwicklung und Aus- und Fortbildungsangebote des Bayerischen Landes-Sportverbandes (BLSV)
    Alexandra Gailer, BLSV
  • Das Altenheim St. Georg in Schrobenhausen
    Autonomie, Selbständigkeit, Mobilität und seelisches Wohlbefinden stehen im Mittelpunkt
    Heinz Roller, Alten- und Pflegeheim St. Georg, Schrobenhausen
  • Seniorenarbeit in Rödental 2010
    Eine ganze Stadt arbeitet zusammen, damit ihre Hochbetagten länger zu Hause bleiben können
    Dr. Wolfgang Hasselkus, Rödental
  • Aktivitäten der AOK Bayern zur Sturzprävention
    Johannes Laws-Hofmann, AOK Bayern
  • Die Bayerische Allianz zur Bewegungsförderung für ältere Menschen und das PASEO-Projekt
    Prof. Dr. Alfred Rütten, Dr. Peter Gelius, Dr. Karim Abu-Omar, Institut für Sportwissenschaft und Sport, Universität Erlangen-Nürnberg
  • Brauchen wir ein Zentrum für Bewegungsförderung in Bayern? Bericht über die Diskussion im Forum
    Dr. Martina Enke, LZG