BGPP 2004

Gesundheit fördern - Krankheit vermeiden: Für herausragende Leistungen in Gesundheitsförderung und Prävention wurde der Bayerische Gesundheitsförderungs- und Präventionspreis (BGPP) 2004 zum dritten Mal vergeben.

Am Wettbewerb hatten sich 46 Projekte beteiligt, fünf Preise waren zu vergeben.

Gesundheitsförderung und Prävention werden von Gesundheitspolitikern oft als gesamtgesellschaftliche Aufgabe bezeichnet, zur erfolgreichen Umsetzung aber sind Anregungen und Erfahrungen aus der Praxis unverzichtbar ... Die außerordentlich große und positive Resonanz auf den BGPP konnte eine Vielzahl von Ideen und Erfolgen aufzeigen.

Prof. Dr. Johannes Gostomzyk, LZG

Die Preisträger

1: Preis: Normal und süchtig. Suchtprävention von Schülen für Schüler

Psychosoziale Beratungsstelle der AWO, Memmingen

Seit 1997 engagieren sich im Rupert-Ness-Gymnasium, Ottobeuren, jedes Jahr Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe in einer Arbeitsgruppe. Betreut von der Lehrerin für Suchtprävention der Schule und einem Mitarbeiter der Beratungsstelle informieren sie sich über Suchterkrankungen und erarbeiten suchtpräventive Veranstaltungen für die 5. und 6. Klassen. Ziel: die Stärkung der Lebenskompetenzen der jüngeren Mitschüler.

mehr dazu im Projektbericht

2. Preis: MammaCare Bayern - Brustkrebsfrüherkennung

Dr. med. Dorothy Berthold, München

Förderung der Früherkennung von Brustkrebs fördern und Motivation zu mehr Eigenverantwortlichkeit: Bayerweit erlernen Frauen In Kursen die strukturierte Selbstuntersuchung der Brust nach der MammaCare-Methode. Die Ausbildung von Kursleiterinnen erfolgt am Klinikum rechts der Isar in München, wo 2003 ein wissenschaftlich betreutes MammaCare-Zentrum eingerichtet wurde.

mehr dazu im Projektbericht

3. Preis: Schülercafé - Schülerinnen engagieren sich für gesunde Ernährung

Schulsozialarbeit an der Hauptschule Leipziger Straße, München, in Zusammenarbeit mit der Münchner Aktionswerkstatt G’sundheit

Das im Jahr 2002 auf Initiative von Schülerinnen ins Leben gerufene Café an der Hauptschule Leipziger Straße bietet regelmäßig vollwertige und preiswerte Zwischenmahlzeiten sowie ein warmes Mittagessen für die Mitschüler. Zuständig sind täglich vier Schülerinnen, eine Lehrkraft und eine Schulsozialarbeiterin.

mehr dazu im Projektbericht

4. Preis: Präventionsmaßnahmen für Lehrlinge - Rückenschulung für Auszubildende im Bauhandwerk

Bau-Innung Rhön-Grabfeld in Zusammenarbeit mit der AOK-Direktion Schweinfurt

Integration der Rückenschulung für Auszubildende in die überbetriebliche Ausbildung: In Kooperation mit der AOK und dem Arbeitsmedizinischen Dienst der Berufsgenossenschaft Bau werden den Lehrlingen Theorie und Praxis rückenschonenden Arbeitens vermittelt. Bis zum Jahr 2004 hatten bereits mehr als 1.000 Lehrlinge bei den Bau-Innungen Unterfrankens an dem Programm teilgenommen.

mehr dazu im Projektbericht

5. Preis: Eine Behörde wird rauchfrei

Arbeitskreis Suchtprävention im Landratsamt Schwandorf

Unter Leitung des Arbeitskreises Suchtprävention im Landratsamt wurde dort schrittweise ein generelles Rauchverbot umgesetzt. Die Belegschaft wurde in den Prozess einbezogenzu können, unter anderem durch Beratung und Kurse zur Raucherentwöhnung. Die Maßnahmen zum Nichtraucherschutz werden ein Jahr nach ihrem Inkrafttreten überwiegend positiv beurteilt werden – von Nichtrauchern und Rauchern.

mehr dazu im Projektbericht

Zur Teilnahme am Wettbewerb um den BGPP 2004 eingeladen waren Städte und Kommunen, Gesundheitsämter, Schulen und Kindergärten, Initiativen, Vereine, Firmen, Verbände und auch Einzelpersonen aus Bayern.

Eingereicht werden konnten Projekte, die sich mit Gesundheitsförderung und Prävention befassen, in Bayern entwickelt und realisiert wurden und deren Projektende nicht länger als 18 Monate zurücklag. Eine Fachjury beurteilte alle eingereichten Projekte nach Aktualität, Originalität der Projektidee, methodischer Umsetzung und Hinweisen zur Nachhaltigkeit.

Die ersten fünf Projekte werden mit Geldpreisen ausgezeichnet (1. Preis 3.000 €, 2. Preis 2.500 €, 3. Preis 2.000 €, 4. Preis 1.500 €, 5. Preis 1.000 €).

Staatsminister Dr. Werner Schnappauf, Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz, überreichte die Auszeichnungen im Rahmen des Aktionsforums zum Weltgesundheitstag am 24. Mai 2004 in Bayreuth.