BGPP 2009

Gesundheit gibt Zukunft: Für hervorragende Leistungen und innovative Ideen wurde 2009 zum achten Mal der Bayerische Gesundheitsförderungs- und Präventionspreis (BGPP) vergeben.

58 Projekte hatten sich beworben, drei Preise waren zu vergeben, sieben weiteren Projekten sprach die Jury besondere Belobigungen aus.

Es gibt neue Teilnehmer im Wettbewerb und eine steigende Qualität der Projekte dahingehend, dass Präventionsziele, Zielgruppen, Interventions- und Evaluationsmethoden genauer definiert und umgesetzt wurden, im Sinne eines Lebenswelt-bezogenen Ansatzes (Setting-Ansatz).

Prof. Dr. Johannes Gostomzyk, LZG

Die Preisträger

1. Preis: FREUNDE
Bausteine zur Förderung der Lebenskompetenzen – Ein Präventionsangebot für Kindertageseinrichtungen

Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Bayern e.V.

Im Kindergarten erlernen Kinder wichtige soziale und emotionale Fähigkeiten, entwickeln Selbstwahrnehmung, Einfühlungsvermögen, Fähigkeiten zur Kommunikation und zum Umgang mit Belastungen. Die Förderung dieser Lebenskompetenzen kann Gewalt und Suchtproblemen vorbeugen. Eine Schlüsselrolle kommt den pädagogische Fachkräften zu, FREUNDE als standardisiertes Fortbildungsangebot will sie dabei unterstützen.

Was 1998 als Initiative rotarischer Clubs im Chiemgau begann, ist inzwischen auch über Bayern hinaus etabliert, fachlich koordiniert von der Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Bayern e.V.

mehr dazu im Projektbericht

2. Preis: Suchtprävention in der Gemeinde Veitsbronn
Ein Gesamtkonzept der Gemeindejugendpflege

Gemeindejugendpflege Veitsbronn

Veitsbronn ist eine Gemeinde im Landkreis Fürth mit rund 6.600 Einwohnern. Wie in vielen Kommunen beobachtete man auch hier immer häufiger missbräuchlichen Alkoholkonsum von Jugendlichen, etwa auf Kirchweih- und Maifesten, und daraus resultierendes aggressives Verhalten. Als Antwort entwickelte die Gemeindejugendpflege ein Gesamtkonzept zur Suchtprävention für Jugendliche, das alle sozial Verantwortlichen in der Gemeinde einbindet – Eltern, Schulen, Handel, Festveranstalter, Gastwirte, Gemeinderat und die Jugendlichen selbst.

mehr dazu im Projektbericht

3. Preis: Interkulturelles Betriebliches Gesundheitsmanagement (IBGM)
Gesundheitsförderung von Mitarbeitern mit Migrationshintergrund in der Automobilbranche

BKK BMW und der Initiative Gesundheit und Arbeit (iga)

Menschen mit Migrationshintergrund haben häufig einen schlechteren Zugang zur Gesundheitsversorgung, auch in der Arbeitswelt. Das Pilotprojekt „Interkulturelles Betriebliches Gesundheitsmanagement“ im BMW-Werk München, eine Kooperation der BKK BMW und der Initiative Gesundheit und Arbeit (iga), setzt auf speziell ausgebildete Mitarbeiter, die sich als „Gesundheitslotsen“ für gesundheitliche Belange von Kollegen mit Migrationshintergrund einsetzen, und auf das kultursensible Führungsverhalten von Vorgesetzten.

mehr dazu im Projektbericht

Belobigungen der Jury

Alkorapical

Ein HipHop-Musical von Jugendlichen für Jugendliche in Nürnberg

Jugendamt der Stadt Nürnberg, Präventive Kinder- und Jugendhilfe

Donna sana – Ausbildung und gesunde Lebensweise für Mädchen und junge Frauen

Gesundheitsaktionswochen der Beruflichen Bildung des Bayerischen Roten Kreuzes in München

Bayerisches Rotes Kreuz, Kreisverband München

Heute für Morgen

Erhebung von Lebensstil und Herz-Kreislauf-Risiko bei 27.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der BMW Group

BMW Group in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Präventive und Rehabilitative Sportmedizin an der Technischen Universität München

Mehr als gewohnt

Stadtteile machen sich stark für Gesundheitsförderung in der Innenstadt Fürth

Projektagentur Göttlein, Geschäftsstelle Gesundheit, Fürth

Miteinander Bürger gewinnen für eine nachhaltig-gesunde Zukunft

Die Volkshochschule im Landkreis Amberg-Sulzbach engagiert sich für Gesundheitsbildung in der Region

Landkreis-Volkshochschule Amberg-Sulzbach, Sulzbach-Rosenberg

PAKT – Prevention through Activity in Kindergarten Trial

Die Universitäts-Kinderklinik in Würzburg bringt in Zusammenarbeit mit Kindergärten der Region mehr Bewegung in den Alltag von Kindern und ihren Eltern

Universitätskinderklinik Würzburg

Streng dich an – doch bleib gesund

Das Berufsbildungswerk der Stiftung St. Zeno Kirchseeon fördert rückengerechtes Verhalten am Arbeitsplatz

Berufsbildungswerk der Stiftung St. Zeno Kirchseeon

Zur Teilnahme am Wettbewerb um den BGPP 2009 eingeladen waren Städte und Kommunen, Gesundheitsämter, Schulen und Kindergärten, Initiativen, Vereine, Firmen, Verbände und auch Einzelpersonen aus Bayern.

Eingereicht werden konnten Projekte, die sich mit Gesundheitsförderung und Prävention befassen, in Bayern entwickelt und realisiert wurden und deren Projektende nicht länger als 18 Monate zurücklag. Eine Fachjury beurteilte sie nach Aktualität, Originalität der Projektidee, methodischer Umsetzung und Hinweisen zur Nachhaltigkeit.

Die ersten drei Projekte der Rangliste erhielten Geldpreise
(1. Preis 3.500 €, 2. Preis 2.500 €, 3. Preis 1.500 €).

Die Auszeichnungen überreichten Ministerialdirektorin Karolina Gernbauer und der LZG-Vorsitzende Prof. Johannes Gostomzyk am 16. September 2009 in München.