Startseite > Über uns > Archiv > Zentrale Info Sucht (ZIS) > Forum Suchtprävention > 6. Forum: Alkohol- und Cannabiskonsum

6. Bayerisches Forum Suchtprävention

Die Prävention von Alkohol- und Cannabiskonsum bei jungen Menschen stand im Mittelpunkt des 6. Forums Suchtprävention der LZG am 26. und 27. November 2004 in Leitershofen. Wie verbeitet ist das Missbrauchsverhalten, was sind die Risikofaktoren, welche Möglichkeiten gibt es für Primärprävention, Sekundärprävention und Frühintervention?

Prävention von Alkohol- und Cannabiskonsum bei jungen Menschen

Trotz eindeutiger Bestimmungen zum Jugendschutz liegt Alkohol bei Jugendlichen an erster Stelle der missbräuchlich konsumierten Substanzen. Unter präventiven Gesichtspunkten kommt dem Einstiegsalter und dem Konsumverhalten Jugendlicher eine besondere Bedeutung zu. Denn je jünger die Person ist, die sich ein bestimmtes Trinkverhalten angewöhnt, desto dramatischer sind die Folgen für die gesundheitliche, psychische und soziale Entwicklung.

Der Konsum hat erschreckende Formen angenommen: Unter anderem durch vermehrt risikoreiche Formen wie "Komasaufen" und "Kampftrinken" sowie neuartige, oft unterschätzte Alkoholmischgetränke (Alkopops) wird das Problem immer gravierender. Zu diesem Kontext gehört, dass sich die Motivation bezüglich Alkoholkonsum dahingehend entwickelt hat, dass Betrunkensein als primäres Ziel des Ausgehens oder eines Festes betrachtet wird. Traditionell war der Rausch nur ein (mögliches) Nebenprodukt des geselligen Zusammenseins. Zu den Gefährdungen durch den Konsum von Alkohol kommen die der illegalen Drogen, insbesondere der Konsum von Haschisch.

Die Dokumentation aller Beiträge des 6. Forums Suchtprävention ist erschienen als Band 5 der Reihe Berichte und Materialien der LZG. Die Themen im Einzelnen:

  • Alkoholkonsum im Jugendalter. Ergebnisse der Studie "Health Behaviour in School-aged Children" (Wolfgang Settertobulte, Universität Bielefeld)
  • Sprit für Flaschenkinder. Besondere Aspekte des Alcopop-Konsums von Mädchen und jungen Frauen sowie von Jungen und jungen Männern (Gabi Dobusch, Büro für Suchtprävention, Hamburg)
  • Jugendliche und Alkohol – Straf- und ordnungsrechtliche Seite der Prävention (Willi Rogler, Kriminalinspektion Hof)
  • "Guat beinand'!" Projektvorstellung und Bericht über den Workshop: "Suchtprävention in der Gemeinde – Ein Griff ins Räderwerk?" (Hans Kurz, Caritas-Zentrum Traunstein, Fachambulanz für Suchtkranke)
  • Frei ab 12? Eine Kampagne für Erwachsene zur Suchtprävention, Zivilcourage und Jugendschutz (Luitgard Kern, Landratsamt Erlangen-Höchstädt, Gesundheitsamt)
  • Aktion Glasklar. Eine Informations- und Sensibilisierungskampagne für Mädchen und Jungen im frühen Jugendalter (Gudrun Wiborg, IFT-Nord, Kiel)
  • Präventionskampagne Alknopops (Sonia Nunes, mindzone, München)
  • Cannabiskonsum bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen: Verbreitung, Risikofaktoren und Konsequenzen (Petra Zimmermann, Hans-Ulrich Wittchen, Roselind Lieb, Max-Planck-Institut für Psychiatrie, München)
  • Cannabiskonsum unter Jugendlichen. Aufgaben der Sekundärprävention und Frühintervention (Peter Tossmann, delphi – Gesellschaft für Forschung, Beratung und Projektentwicklung, Berlin)
  • Projekt FreD: Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsumenten (Bärbel Würdinger, PROP e.V., Freising, Gerhard Stern, Polizeipräsidium München)
  • Modellprojekt "Kampagne Erziehung". Elternarbeit für den Bereich Kindertagesbetreuung und Schule (Renate Rumrich, Gerlinde Marquart-Neuberger, Jugendamt Nürnberg)
  • Das überregionale Internet-Portal in der Suchtvorbeugung: Information und Vernetzung der Suchtprävention unter www.prevnet.de (Hildegard Aiglstorfer, LZG, München)

Prävention von Alkohol- und Cannabiskonsum bei jungen Menschen

Sechstes Bayerisches Forum Suchtprävention der LZG

Vorschaubild

Wie kann dem Konsum vom Alkohol und Cannabis bei jungen Menschen vorgebeugt werden? Vorgestellt werden unter anderem Ergebnisse der Studie zum Gesundheitsverhalten von Schulkindern und erfolgreiche Präventionsprojekte.

PDF (1,9 MB)