Startseite > Über uns > Archiv > Netzwerk Prävention > Suchtprävention > Rauchen > Initiative Augsburg rauchfrei

Initiative "Augsburg rauchfrei"

Ein kommunales Projekt zur Tabakprävention

Voraussetzungen und Ziel

Die Kommune Augsburg hat ein umfangreiches Gesundheitsprojekt zur Reduktion des Tabakkonsums und zur Förderung des Nichtraucherschutzes umgesetzt.

Begründet wird dies mit den erheblichen gesundheitsschädlichen und gesundheitsökonomischen Auswirkungen des Rauchens. Tabakkonsum ist heute in Deutschland das größte vermeidbare Gesundheitsrisiko. Es bestehen Möglichkeiten, durch eine Veränderung des Verhaltens positiv auf diesen Sachverhalt Einfluss zu nehmen.

Ziel des Projekts "Initiative Augsburg rauchfrei" ist, auf kommunaler Ebene Maßnahmen zu etablieren, die zu einer Reduzierung der Raucherquote und der damit einhergehenden tabakbedingten negativen Folgen in der Bevölkerung führen.

Es sollen dabei folgende Teilziele verfolgt werden:

  • den Einstieg in das Rauchen verhindern/verzögern (Zielgruppe: Kinder und Jugendliche)
  • den Ausstieg aus dem Rauchen fördern (Zielgruppe: Raucher)
  • den Schutz der Nichtraucher gewährleisten (Zielgruppe: Eltern, Schwangere, Arbeitgeber und Arbeitnehmer).

Um eine möglichst große Wirksamkeit der Maßnahmen zu gewährleisten, wurde der Setting-Ansatz für die Konzipierung der Maßnahmen zu Grunde gelegt, das heißt, die Zielgruppen werden in ihren Lebenswelten erreicht (zum Beispiel im Setting Schule, Betrieb) und können durch eine Veränderung dieser Lebenswelten beeinflusst werden.

Initiator und Träger des Projekts

Initiator und Träger des Projekts ist die Stadt Augsburg. Die Initiative "Augsburg rauchfrei" ist ein Projekt innerhalb des kommunalen Arbeitsbereichs Prävention & Gesundheitsförderung. Die Projektleitung liegt beim Präventionszentrum Sucht am Gesundheitsamt. Für die Projektleitung steht hierfür an personellen Ressourcen etwa die Hälfte der Arbeitszeit einer ärztlichen Vollzeitstelle zur Verfügung.

Das Projekt wird von der politischen Stadtspitze mitgetragen und unterstützt. Die wichtigsten Kooperationspartner innerhalb der Stadtverwaltung sind neben dem Oberbürgermeister und dem Gesundheitsreferenten das Sozialreferat und das Schulreferat. Bei Projekten der Stadtverwaltung sind als Partner das Personalamt, der Gesamtpersonalrat, die Suchtberatungsstelle für städtische Mitarbeiter/innen und der betriebsärztliche Dienst beteiligt.

Kommunikation und Vernetzung

Der Hauptteil der Kommunikation und Vernetzung (sowohl innerhalb als auch außerhalb der Stadtverwaltung) läuft über die einzelnen Arbeitsgruppen, die im Laufe des Projekts eingerichtet worden sind, beziehungsweise über bestehende Arbeitskreise. Zusätzlich wurde als Informations-und Kommunikationsforum sowohl für Professionelle als auch für die Bevölkerung neben anderen Kommunikationsmedien ein Internetauftritt realisiert: www. augsburg.de (Link: Umwelt und Gesundheit/Initiative "Augsburg rauchfrei").

Maßnahmen: Teilprojekte und Kooperationspartner

Die Maßnahmen wurden in vier Teilprojekten umgesetzt:

  1. Teilprojekt: "Rauchfreie Schule"
  2. Teilprojekt: "Rauchfreier Arbeitsplatz
  3. Teilprojekt: Gesundheitswesen/Gesundheitsberufe
  4. Teilprojekt: "Rauchfreie Zone Öffentlichkeit"

Die folgende Tabelle zeigt eine Übersicht über die Maßnahmen und Kooperationspartner in den einzelnen Teilprojekten. Außerdem sei auf die Internetseiten des Projekts verwiesen, wo ebenfalls Informationen zu Maßnahmen und Kooperationspartnern zu finden sind: www.augsburg.de (Umwelt und Gesundheit: Initiative "Augsburg rauchfrei").

Kontakt

Dr. Eike Christiane Schumann
Stadt Augsburg Gesundheitsamt
Abt. Gesundheitsförderung
Hoher Weg 8 86152 Augsburg
Tel. 0821-3242023
Fax 0821-3242047
praev.gesundheitsamt@augsburg.de

Stand der Projektinformation: 2005