Startseite > Förderung von Prävention

Förderung nach der Landesrahmenvereinbarung Prävention Bayern

Mit der Unterzeichnung der Landesrahmenvereinbarung Prävention Bayern (LRV) ist es nun möglich, kassenübergreifend Projekte zu fördern, die auf die Verbesserung gesundheitlicher Chancengleichheit abzielen. Die neu eingerichtete Geschäftsstelle der LRV berät Interessenten und Antragsteller rund um das Thema Förderantrag, nimmt die Anträge entgegen und prüft vorab die Möglichkeiten der Förderung. Mehr zur Geschäftsstelle LRV erfahren Sie weiter unten.

Antragstellung

Interessenten können Förderanträge über ein kassenübergreifendes Antragsformular stellen. Eine Hilfestellung zum Ausfüllen des Antragsformulars bietet das dazugehörige Hinweisblatt. Förderanträge können nur von Verantwortlichen nichtbetrieblicher Lebenswelten (z. B. Kommunen, (Stadt-)Teile einer Kommune, Bildungseinrichtungen, Träger einer Einrichtung) gestellt werden. Die wesentliche Grundlage für die Förderung eines Projektes nach § 20a SGB V ist der Leitfaden Prävention des GKV-Spitzenverbandes. Maßnahmen, welche die Kriterien des Leitfadens Prävention nicht erfüllen, können von den Krankenkassen nicht gefördert werden. Eine Übersicht über die allgemeinen Ein- und Ausschlusskriterien der Förderung finden Sie hier. Eine direkte Zusammenarbeit mit einzelnen Krankenkassen ist – unabhängig von diesem Antragsverfahren - selbstverständlich weiterhin möglich.

Stichtag für die Beantragung von Fördermitteln ist der 30.04.2018. Später eingereichte Anträge können erst zum nächsten Stichtag für die Prüfung auf Förderfähigkeit berücksichtigt werden.

Um eine kassenübergreifende Förderung zu beantragen, lesen Sie bitte das Hinweisblatt mit wichtigen Informationen und Tipps zum Antragsformular und die Übersicht über die Ein- und Ausschlusskriterien aufmerksam durch. Anschließend füllen Sie das Antragsformular vollständig aus und fügen ggf. notwendige Anlagen bei (vgl. Hinweisblatt). Bei Fragen zum Antragsformular kontaktieren Sie bitte die Geschäftsstelle LRV (lrv@lzg-bayern.de, Tel. 089 209 809 21). Den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Antrag senden Sie bitte an die Geschäftsstelle LRV (z. Hd. Frau Regina Köpf, Meglingerstraße 7, 81477 München).

Über die eingereichten Anträge entscheidet das Steuerungsgremium der LRV.

Die Geschäftsstelle der Landesrahmenvereinbarung Prävention Bayern

Die Landesrahmenvereinbarung Prävention Bayern (LRV) wurde am 26. Juni 2017 von der Gesundheitsministerin Melanie Huml sowie den Spitzenvertretern der Sozialversicherungsträger unterzeichnet.

Die LRV ist ein gemeinsames Abkommen folgender Akteure:

  • Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
  • Gesetzliche Krankenversicherung
  • Deutsche Rentenversicherung
  • Gesetzliche Unfallversicherung
  • Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit
  • Bayerischer Städtetag

Im Zuge der LRV wurde im September 2017 eine neue Geschäftsstelle LRV eingerichtet. Sie fördert Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und Prävention für sozial benachteiligte, vulnerable Zielgruppen in nichtbetrieblichen Lebenswelten nach § 20a SGB V. Ziel ist es, die gesundheitliche Chancengleichheit in Bayern zu verbessern. Die neu eingerichtete Geschäftsstelle LRV hat ihren Sitz in der Landeszentrale für Gesundheit in Bayern e. V. (LZG). Sie wird durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gefördert und im Auftrag und mit Mitteln der gesetzlichen Krankenkassen finanziert.

Die Geschäftsstelle LRV übernimmt unter anderem folgende Aufgaben:

  • Beratung von Antragstellern/innen zur Gestaltung gesundheitsförderlicher Lebenswelten
  • Information zu Förder- und Antragskriterien sowie zum Antragsverfahren
  • Entgegennahme von Anträgen
  • Prüfen der Anträge auf kassenübergreifende Fördermöglichkeiten
  • Unterstützung des GKV-Steuerungsgremiums bei Förderentscheidungen
  • Verwaltung des Förderverfahrens

Interessenten können Förderanträge über die kassenübergreifenden Antragsunterlagen stellen.

Downloads

Alle Dokumente noch einmal auf einen Blick: