Startseite > Über uns > Archiv > Zentrale Info Sucht (ZIS) > Alkohol > Überall in Bayern … Prävention von Alkoholmissbrauch und Jugendschutz

Überall in Bayern ... Prävention von Alkoholmissbrauch und Jugendschutz

Ein Großteil der Jugendlichen geht verantwortungsvoll mit Alkohol um. Für Besorgnis sorgen aber diejenigen, die Alkohol riskant konsumieren: 16,9% der 12- bis 17-Jährigen berichteten im Jahr 2010 über riskantes, gesundheitsgefährdendes Trinkverhalten (BZgA). Hier besteht erheblicher Präventionsbedarf. Unsere Übersichtskarte zeigt Angebote und Hilfen in Bayern.

Die Karte verzeichnet Gesundheits- und Jugendämter und weitere Fachstellen für Prävention, die Beratung und Hilfe bei Fragen zum Thema Alkohol bieten, außerdem landesweit arbeitende Einrichtungen und Projekte.

Adressen für Beratung und Hilfe

Gesundheits- und Jugendämter

Informationen und Adressen im Bayerischen Behördenwegweiser unter www.baybw.bayern.de

Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Bayern e.V. (AJ)

Fasaneriestraße 17, 80636 München, Tel. 089-121573-0
www.bayern.jugendschutz.de

Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen e.V. (BAS)

Landwehrstraße 60–62, 80336 München, Tel. 089-530730-0
www.bas-muenchen.de

Koordinierungsstelle der bayerischen Suchthilfe (KBS)

Lessingstraße 3, 80336 München, Tel. 089-536515
www.kbs-bayern.de

Landeszentrale für Gesundheit in Bayern e.V. (LZG)
mit der Zentralen Informationsstelle Sucht

Pfarrstraße 3, 80538 München, Tel. 089-6808045-00
www.lzg-bayern.de

Weitere Fachstellen für Prävention

Bayernweite Projekte

Verzeichnet sind außerdem bayernweit durchgeführte Projekte:

  • Hart am Limit, kurz "HaLT", Prävention für Kinder und Jugendliche mit riskantem Alkoholkonsum,
  • mindzone für Prävention in der Partyszene und
  • Disco-Fieber, die Aktion der LZG für mehr Sicherheit im Straßenverkehr für junge Menschen

Lokale Projekte

Darüber hinaus gibt es in zahlreichen Gemeinden engagierte Projekte, die einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol und eine Sensibilisierung für die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen zum Ziel haben. Die örtlichen Fachstellen für Prävention informieren gerne darüber. Wir haben beispielhafte Projekte zusammenstellt.

mehr dazu

Weitere Informationen

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit
www.stmug.bayern.de

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen
www.jugendschutz.bayern.de

www.prevnet.de, das Onlineportal zur Suchtvorbeugung mit Informationen zu Projekten und Kontaktadressen